h1

Anti Re-Aktion

Juli 12, 2009

Nach wiederholten verbalen Angriffen – vor allem auf konservative Politiker – hat Renate Künast nun die Stop the Bomb Koalition angegriffen. Laut Berichten der Jerusalem Post hält sie diese Sektion der „International Antifascist Front“ (Kayvan Kaboli) für vom Mossad kontrolliert. Heute hagelte es diesbezüglich verschiedene Dementi.

Ob und wie sich Künasts Kritik an Stop the Bomb auch immer geäussert haben mag: Wir halten ihre brutalen Verbal-Angriffe auf Andersdenkende für völlig unverhältnismäßig und falsch. Zwar ist der KIR-royal-Redaktion klar, dass Künasts sonstiges Geschwafel von Windrädern und Biofleisch keinerlei Gefahr für den Sozialen Frieden darstellt. Da aber Andersdenkende aller Fraktionen sich nicht mehr sicher fühlen können und niemand vor Künasts Pöbeleien geschützt ist, fühlt sich KIR-royal veranlasst, die Anti Re-Aktion zu gründen. Ziel dieser (hoffentlich in Bälde vom Mossad geförderten) Aktion ist es, die FDGO (und auch die FDOG) gegen Künasts Verbal-Injurien zu verteidigen.

In Kürze wird sich die Anti Re-Aktion mit einem ersten Quartalsbericht zu den eklatantesten Entgleisungen der Grünen-Politikerin an die demokratische Öffentlichkeit wenden. Ziel dieses Readers soll sein, den (garantiert nicht nach den Verbraucherschutzbestimmungen produzierten) Käse offenzulegen, mit dem Frau Künast die Bürgerinnen und Bürger dieser Republik tyrannisiert.

Ein mobiles Beratungsteam für die Opfer von Renate Künast ist für das folgende Quartal angedacht.

Ob im Internet oder hinter den Parlamenten: Keine Redezeit für Renate Künast! Unterstützt die Anti Re-Aktion!

PS: Dieses Posting mag Ihnen, verehrten Leserinnen und Lesern wie Schwachsinn vorkommen. Da Antisemitinnen und Verschwörungstheoretikern aber nicht mit Logik und Vernunft beizukommen ist, haben wir von KIR-royal uns in diesem Fall für offene Idiotie entschieden.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Ich check nur nicht, warum ihr Penis und Michael Jackson als Schlagworte nennt (ist das die Idiotie, die ihr ansprecht?)…

    Aber sonst sag ich nur: weiter so! Schreiben, Reden, Zeigen, Hinterfragen!


  2. Aber nein – dabei handelt es sich nicht um Idiotie, sondern um sehr geschicktes Marketing des ungemein kompetenten KIR-royal-Teams.
    Denn wie wir alle wissen: Sex sells!

    Die meisten Besucher kamen bisher über das Schlagwort „strap-on“ auf unseren Blog, das sich mit einem kurzen Verweis auf einen Artikel im ASism-Reader bezieht.
    Selbst am heutigen Tag wurden Leserinnen und Leser über die Schlagworte „strap-on“ sowie „penis“ auf unsere Seite gelockt.
    Ein weiterer Besucher fand heute von einer Suchmaschine mit den eingegebenen Begriffen „sex“ und „antifa“ in Kombination zu uns.
    Dies soll zeigen: Unsere Strategie geht auf.

    Natürlich hoffen wir, unsere auf Erotik hoffenden Leserinnen und Leser mit oberflächlichen politischen Schreibereien nicht vor den Kopf zu stoßen.
    „Michael Jackson“ ist im Übrigen einfach gerade ein beliebtes Thema…

    In diesem Sinne: Für mehr Sex in der Politik wie der Kritik!

    The KIR-royal-girl



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: